Holzbausatz "Fledermauskasten"

Holzbausatz "Fledermauskasten"
22,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-7 Werktage (außer Samstag)

Nur 6 Stück ab Lager lieferbar
Gesamtpreis:  €22,50 € *
  • 1014020
Von den 22 einheimischen Fledermausarten sind viele stark gefährdet oder gar vom Aussterben... mehr
Holzbausatz "Fledermauskasten"

Von den 22 einheimischen Fledermausarten sind viele stark gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Durch Rodung von alten Baumbeständen sinkt die Zahl der natürlichen Baumhöhlen immer mehr, und auch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden führen dazu, dass spaltenbewohnende Fledermäuse immer weniger Unterschlupfmöglichkeiten finden. Deshalb ist ein künstlicher Ersatz wie unser Fledermauskasten hilfreich.

Unser Bausatz aus regionalem Holz mit vorgebohrten Löchern und Schrauben ist kinderleicht zusammenbaubar. Er wurde in einer regionalen Werkstatt für Menschen mit Behinderung gefertigt.

Für den robusten Kasten wurde vorgetrocknetes Holz verwendet, was mit einer Holzfeuchte von unter 20 % wirksam gegen Schimmelbefall schützt!

Der Kasten ist so gestaltet, dass er nur für Fledermäuse attraktiv ist, während der enge Einschlupf und die fehlende Fläche für einen Nestbau Vögel von der Belegung abhalten. Die Innenseite der Wände ist bewusst sägerauh gelassen worden, um den Fledermäusen die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Krallen festzuhalten.

Maße Fledermauskasten H x B x T: 43 x 29 x 10 (Höhe inkl. Befestigungs-Latte: 58 cm).

Standort:
Möglichst warme, nicht zu windige und wenig im Schatten liegende Standorte (Bäume oder Gebäude) wählen. Insbesondere Morgen- und Mittagssonne sind wichtig. Den Kasten nicht in das Innere von dichten Baum- und Strauchgruppen hängen. Günstig sind Wegränder, Lichtungen, Uferbereiche und Gärten. Eine günstige Aufhängehöhe ist ca. 4 Meter. Achten Sie auf einen guten und freien Anflug zum Kasten. Eine Aufhängung in Gruppen von 5 - 10 Kästen hat sich bewährt mit einem Mindestabstand von 5 Metern.

Eine Reinigung des Kastens entfällt, da der Kot nach unten herausfallen kann.

Bis zur Besiedelung eines Kastens durch Fledermäuse kann es unter Umständen viele Jahre dauern. Die Besiedelungsrate von Kunsthöhlen liegt bei Fledermäusen meist viel niedriger als bei Vögeln. Kunstquartiere können nicht alle Ansprüche von Fledermäusen abdecken. Naturnahe Wälder mit Baumhöhlen sind für Fledermäuse nach wie vor - alleine schon als Jagdgebiet - überlebenswichtig.